Feldküche

Die Feldküche wurde der Feuerwehr Mengen 1984 von KBM Gerhard Lai zur Verfügung gestellt. Während der Arbeiten an der Garagenerweiterung 1983, brachte eines Abends Wilhelm Kromer Gemüse in einem Schubkarren und Paul Stöhr sagte, daß es toll wäre, das Gemüse in einer Gulaschkanone zu kochen. Lai zögerte nicht lange und organisierte eine Gulaschkanone aus Beständen des THW. Die Gruppe um Rolf und Paul Stöhr sowie Wolfgang Peter (der Schwager von Gerhard Lai) kochten mit dieser Küche an vielen großen Festen wie Landesfeuerwehrtag in Breisach, Tag der offenen Türe bei der Firma Kramer, Fahrzeugweihe unseres MTW, Hunderennen in Waltershofen usw.

Nachdem die Küche über mehrere Jahre ungenutzt in der Scheune des Rathauses stand, gab es zu Beginn des Jahres 2003 die ersten Ideen, diese Küche wieder zu aktivieren.Im Laufe der Zeit wurden die Ideen konkreter und es fand sich eine Gruppe, die auch bereit waren, bei der Restauration und den „Einsätzen“ mit zu arbeiten.Am 17.07.04 haben wir die Feldküche bzw. den Feldkochherd 57/4 der Firma Progress aus Oberkirch ( um den genauen Namen einmal zu nennen ) dann aus der Scheune geholt und zu unserem Feuerwehrkameraden Gugel in die Werkstatt gebracht.

Zunächst sah die Küche ganz ordentlich aus, wir konnten die Reifen aufpumpen und die Küche war fahrbereit. In der Werkstatt haben wir die Küche gereinigt und uns genauer angesehen. Es gab doch einige Dinge zu tun! Die Gasschläuche waren zu wechseln, die Seitenkästen hatten zum Teil erhebliche Schäden, die Elektrik an der Lafette mußte hergestellt werden. Die größte Arbeit war, die Küche vom Rost zu befreien. Am 21.08.2004 trafen wir uns um der Feldküche auf den Zahn zu fühlen und so haben wir (8 Mann hoch) der Küche jeglichen Rost entfernt und grundiert, die Räder gangbar gemacht und nachgefettet.

Die Arbeiten an der Restauration wurden im November abgeschlossen und es steckt eine Menge Arbeit in der Restauration. Abschließend können wir nun behaupten, daß es sich gelohnt hat, den Aufwand zu betreiben.

Hauptverantwortlich für die tadellose Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft unserer Feldküche ist der zweite Kommandant Thomas Stöhr, der unermüdlich Stück um Stück zum Teil manchmal ohne unseres Wissens in Eigenleistung restauriert hatte. Die maroden Seitenkästen, der Korpus der Küche, die Lafette, alles sieht nahezu aus wie neu. Dazu passend wurde die Küche mit einem neuen Gassystem ausgerüstet, welche nun wieder die nötige Power an die drei Brenner liefert.

zur Fahrzeugübersicht…