28.05.2019
Workout in der Ruine

Letzten Dienstag hatten wir die Gelegenheit, in einem Abrisshaus in Hausen a.d.M. eine Übung durchzuführen. 

Für jede Feuerwehr eine tolle Gelegenheit, praxisnah und fast ohne Rücksicht auf das Inventar eine Übung durchzuführen. 

Die oberen 2 Stockwerke wurden ausgiebig mit Disconebel geflutet. Sichtweite knapp 20cm.

Durch die Organisatoren wurden mehrere Brandherde und zwei vermisste Personen versteckt. Zwei weitere Personen mussten per Leiter vom Balkon gerettet werden. 

Den Angriffstrupps mit ihrer schweren Atemschutzausrüstung war nach der Übung die Anstrengung anzusehen. Verwinkelte Zimmer und relativ widerstandsfähige, verschlossene Türen machten das Szenario zum Workoutprogramm für die Teilnehmer. 

Sofern Du nicht bei der Feuerwehr bist:
Stell Dir vor, Du musst mit verbundenen Augen Deine eigene Wohnung/Haus nach vermissten Personen absuchen. Wir machen das in fremden Gebäuden. Winkel, verschlossene Türen, herumliegende Gegenstände und Möbel – Fehler werden nicht verziehen. 

Wie eingangs erwähnt sind diese Übungen für uns sehr wertvoll. Theoretisches Training und Trockenübungen sind wichtig und sinnvoll, aber je realistischer die Bedingungen sind, desto mehr Erkenntnisse können gewonnen werden. 

Wir bedanken uns bei den Besitzern und der FFw.Hausen für das überlassen ihres Übungsobjektes. 

Bildergalerie: